Q&A Erste-Hilfe: volle Expertise auf kikudoo

Seit einiger Zeit finden aufgrund der Lockerungsmaßnahmen endlich wieder viele Präsenzkurse statt! Das ist für uns Anlass genug, um eine neue Beitragsreihe ins Leben rufen: Ein Q&A mit unseren Anbieterinnen auf kikudoo. Damit möchten wir Besucherinnen etwas an die Hand geben, was ihnen bei der Kurssuche helfen soll und Anbieterinnen die Möglichkeit geben, sich und ihre Angebote vorzustellen ☺
Unser erster Beitrag widmet sich dem wichtigen Thema Erste-Hilfe-Kurse. Dafür haben wir vier tolle Anbieterinnen interviewt: Juliane von Lütt & Safe, Kerstin von mamaliebe, Larissa von Erstehilfekind und Lisa von LiKila.
Wir wünschen Dir viel Spaß beim Lesen!


Wer bist du und wie bist du dazu gekommen, erste Hilfe Kurse zu geben?

Juliane:  Mein Name ist Juliane Kux. Ich bin exam. Krankenschwester, Gründerin von Lütt & Safe Kindernotfallkurse, sowie zweifach Mama. Während meiner Tätigkeit in einer Notaufnahme sowie in einer Kinderarztpraxis, habe ich immer wieder die Unsicherheiten vieler Eltern gespürt, wenn sie mit ihren Kindern aufgrund von Kopfverletzungen, Platzwunden, Fieberkrampf & Co kamen. Und als Mama habe ich dann selbst die emotionale Seite erlebt, wenn es dem eigenen Kind nicht gut geht. So habe ich Lütt & Safe gegründet.

Kerstin:  Kerstin, 4-fache Mama, Beruf: Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensivpflege, Lehrassistentin, Dozentin für 1. Hilfe am Kind/Erwachsenen, zertifizierte Tagesmutter, Pränataltrainerin, FEP Kursleiterin = Frühkindliches Entwicklungsförderungsprogramm, Babymassage Kursleiterin, Dozentin Haus- & Notfallapotheke, zertifizierte Pflasterpasskursleiterin = 1. Hilfe Kurse für Kinder von 4-8 Jahren
 
...als ich selbst als Mama in einen Pekip Kurs war - vor viiiiielen Jahren, bemerkte ich eine Unsicherheit bei den anderen Mama´s im Bereich Notfällen bei den Kindern....ich konnte das gar nicht nachvollziehen, da ja eigentlich jeder einen 1. Hilfe Kurs hat....danach besuchte ich verschieden Kurs und machte mir ein Bild...die meisten Kurse haben eine gewisse Vorgabe, die aber nicht immer sehr praxisnah ist. Somit beschloss ich mein Wissen als Fachkrankenschwester mit den dann folgenden Erfahrungen als Mama zu mischen & daraus entstand mein Kurs, den ich mit Freude mache. Die positiven Rückmeldungen geben mir das Gefühl den Eltern ein gutes Gefühl zu geben ....Rückmeldungen wie zb. kurzweilig, praxisnah, gut verständlich, lebendig, sympathisch freuen mich sehr .....

Larissa:  Ich bin Larissa und als Notfallsanitäterin und Erste Hilfe-Ausbilderin mit langjähriger Erfahrung im Rettungsdienst habe ich mich in meiner Elternzeit mit meinem Sohn als Erste Hilfe-ausbilderin mit meinem eigenen Erste-Hilfe-Kurs selbstständig gemacht.

Lisa:  Hallo, mein Name ist Lisa Zimmermann, ich bin 2-fach Mama und gelernte Kinderkrankenschwester. In meiner zweiten Elternzeit machte ich mich mit verschiedenen Angeboten für (werdende) Eltern selbstständig, u.a. auch mit Erste-Hilfe-am-Kind Kursen.


Wie läuft so ein Angebot ab?

Juliane:  Wir, Elisa (Kinderkrankenschwester aus dem Bereich Neonatologie und Kinder ITS sowie dreifach Mama) und ich bieten unsere Kurse in und um Hamburg als Präsenzkurse in u.a. Hebammenpraxen, Kinderarztpraxen etc. und auch bei den Familien zuhause an. Des Weiteren gibt es unsere Erste Hilfe am Säugling und Kleinkindkurse auch als Live-Onlinekurse. Mit Dr. Nikola Klün (Ärztin/ Kindermedizin) bieten wir zudem noch Streamkurse rund um das Thema der Kindergesundheit an. Elisa hat des Weiteren einen wundervollen Kurs für werdende und frischgebackene Eltern konzipiert, in welchem man alles zum Thema „Säuglingspflege, Handling und Erstausstattung“ lernen kann.

Kerstin:  Zu Hause bei den Interessenten, Einzelkurs, Gruppenkurs in Hebammenpraxen, Onlinekurs, Fete, Kindergarten, Grundschule, Wald, Kindergeburtstag

Larissa:  Mein Erste-Hilfe-Kurs findet online über Zoom statt und dauert zwei Stunden. Die Zugangsdaten erhältst du nach erfolgreicher Buchung am Vortag per Mail. Beim Kurs zeige ich ganz viele Dinge praktisch und du kannst auch gerne Zuhause mitmachen. Nach dem Kurs erhältst du ein eBook mit allen wichtigen Infos, damit du dich komplett auf den Kurs konzentrieren kannst und nicht mitschreiben musst.

Lisa:  Meine Kurse finden inzwischen alle wieder als Präsenzkurse statt (auf Wunsch auch als Hybridkurs). In kleinen Gruppen lernt man das Erkennen von Anzeichen und die notwendigen Maßnahmen bei verschiedenen Kinderkrankheiten, wie z.B. Pseudokrupp oder Fieberkrampf, genauso wie Unfälle, z.B. Verbrühung/Verbrennung, Knochenbrüche, Vergiftung usw. 
Auch Privatkurse daheim, oder in meinen Räumlichkeiten sind möglich.


Was macht dein Angebot besonders?

Juliane:  Ich denke, dass wir den Eltern ganz besonders gut auf Augenhöhe begegnen können, da wir selbst privat durch Höhen und Tiefen mit unseren Kindern gehen, welche im Alter von 1 - 8 Jahre sind. Es findet sich eine geballte Ladung Fachwissen aus dem Bereich Notfallmedizin, Neonatologie und Kinder ITS gepaart mit dem emotionalem Mamasein in all unseren Kursen zusammen. Auch uns sind schlaflose Nächte und die manchmal sehr anstrengenden Zeiten der Autonomiephase nicht fremd.

Kerstin:  Die Freude daran, den Eltern zu vermitteln, dass Ihre Instinkte da sind & richtig sind, meine Kurse sind kurzweilig, praxisnah, gut verständlich & lebendig, verschiedene Schulungsmöglichkeiten = s.o

Larissa:  Mein Kurs ist sehr praktisch orientiert. Ich gebe dir echte Werkzeuge ohne medizinisches Fachchinesisch an die Hand, wie du deinem Kind in einer Notfallsituation helfen kannst. Denn das ist wichtig: dass du etwas tust.

Lisa:  Vor allem die praktischen Übungen sind mir besonders wichtig! So kann sich das Gelernte besonders gut festigen und im Notfall leichter abgerufen werden. Mit hochwertigen Übungsmaterialien und modernen Simulationspuppen üben wir z.B. Wundversorgung, Zeckenentfernung, Wiederbelebung und was beim Verschlucken zu tun ist.


Was sind deine beruflichen Pläne für die Zukunft? 

Juliane:  Oh, eine gute Frage. Immer wieder kommen tolle neue Ideen und Konzepte von uns allen im Team zusammen. Es wird nie langweilig und ich kann mir noch sehr vieles vorstellen.

Kerstin:  Viiiiiele Kurse !!!!!

Larissa:  Ich entwickle aktuell mehrere neue Produkte — ich habe also dieses Jahr noch Einiges vor! Parallel zu meiner Selbstständigkeit studiere ich außerdem Lehramt.

Lisa:  Ich bilde mich stetig fort, um immer auf dem aktuellen Stand der Ersten-Hilfe zu sein. Neben meinen festen Angeboten, wie Säuglingspflege, Babykurs und Kleinkinderkurs, sind weitere Kurse im Eltern-Kind-Bereich geplant.


Wie bewirbst du dein Angebot bzw. wie bekommst du Teilnehmer? 

Juliane:  Ich stecke recht viel Arbeit in den socialmedia Bereich, in dem ich fachliche Beiträge schreibe. Dieses scheint gut anzukommen und die Community ist mittlerweile recht groß geworden. Darüber kommen viele Anmeldungen. Dazu ist ein positives Feedback von Kursteilnehmer:innen das allerschönste und es wird unter den Schwangeren und Eltern weitergegeben. Also erreichen uns auch viele Anmeldungen durch Mundpropaganda.

Kerstin:  Über euch, die Hebammen aus den einzelnen Praxis sagen´s weiter.

Larissa:  Meine Teilnehmer:innen kennen mich oft von meinem Instagram-Kanal @erstehilfekind, da ich dort sehr aktiv bin. Schau doch auch gerne mal vorbei.

Lisa:  Ich bewerbe meine Angebote lokal über Flyer, die Kidsgo (Kurs-Zeitschrift) und natürlich auch über Facebook, Instagram, kikudoo, meine Website und Kooperationsparter:innen.
Viele Teilnehmer:innen kommen inzwischen auch über die Weiterempfehlung ehemaliger Kursteilnehmer:innen. Darüber freue ich mich natürlich sehr und bin sehr dankbar dafür.


Dir hat der Beitrag gefallen und du möchtest gerne einen Erste-Hilfe-Kurs bei einer der Anbieterinnen buchen? Dann klicke auf einen der Links und buche direkt deinen passenden Kurs:

Kerstin von mamaliebe https://kikudoo.com/mamaliebe
Larissa von Erstehilfekind https://kikudoo.com/erstehilfekind

Weitere Beiträge